Öschprozession unter besonderen Bedingungen

Zum ersten Mal nach einer 2monatigen Zwangspause und Ruhens aller Gottesdienste und religiösen Bräuche in der Gemeinschaft aufgrund der Corona-Pandemie versammelten sich in der Woche des Feiertags Christi Himmelfahrt am Montag Abend die „angemeldeten Teilnehmer“ zur Öschprozession mit Pfarrer Grau in gefordertem Abstand vor der Kirche, einschließlich 4 Ordner mit Mundschutz – so verlangten es die Hygienevorschriften.

All dies hatte zunächst schon etwas Befremdliches an sich, doch an diesem herrlichen Frühlingsabend war den Gläubigen auch anzusehen, wie froh sie waren, dass endlich einmal wieder ein wenig Normalität in „Ihrer Kirche“ eingekehrt ist. Wieder einmal die Gemeinschaft der Gläubigen zwar nicht „hautnah“ aber von Angesicht zu Angesicht zu erleben, hat allen so gut getan.

Da Singen ja weiterhin in und außerhalb der Kirche verboten ist, haben Gerold und Christine Schmid die musikalische Begleitung übernommen. Vielen Dank dafür.

Hoffen und beten wir, dass wir unsere Gottesdienste und religiösen Feiern bald wieder wie gewohnt in der Gemeinschaft in unserem Gotteshaus ohne Auflagen feiern können und zur Ehre Gottes auch wieder die Stimmen und die Chöre erklingen lassen können  – lange Zeit war dies alles für uns so selbstverständlich und normal…

2020-05-26T12:09:47+02:00