Verabschiedung der Kirchengemeinderäte in Möhringen

(ADB) Am 25. Juli 2020 wurden innerhalb der Vorabendmesse, die Pfarrer Uwe Grau zelebrierte, den scheidenden Kirchengemeinderäten für ihre Mitarbeit im Kirchengemeinderat und Frau Christa Halbherr für ihre jahrelange Tätigkeit gedankt. Thomas Hägele übernahm für den neu gewählten Gemeinderat die Aufgabe, alle für ihre ehrenamtliche Tätigkeit zu würdigen. Mit den Worten: „Das ist das Ende, sagte die Raupe… nein, das ist erst der Anfang, sagte der Schmetterling“ fasste er die derzeitige Situation im Möhringer Gemeinderat treffend zusammen. Mit warmen Worten dankte er Christa Halbherr. Diese hatte von 2009 bis 2016 für den Blumenschmuck und bis Juli 2020 zuverlässig und sorgfältig für die Sauberkeit der Kirche gesorgt. Karin Finsterle und Simon Schelkle, die als junge Erwachsene in den Rat gewählt worden waren, und nun auch 5 Jahre aktiv dabei waren, verdienen Respekt. Karin Finsterle war zudem stellvertretende gewählte Vorsitzende und hat sich in die Seniorenarbeit eingebracht. In Möhringen fanden wieder in geregelten Abständen Seniorennachmittage statt, um auch den älteren Mitbürgern eine Möglichkeit zu geben, sich auszutauschen und Geselligkeit zu erleben. Christa Stöhr hingegen war insgesamt 10 Jahre Kirchengemeinderatsmitglied und hat das Amt der Schriftführerin gewissenhaft durchgeführt. Da sie seit 2016 zusätzlich auch das Amt der Mesnerin innehat, war es folglich vergangenen Samstag für sie nur ein „Teilabschied“, auch Robert Halbherr bleibt als Mesner weiterhin im Dienst. Allerdings scheidet er nach 34 Jahren nun endgültig aus dem Kirchgemeinderat aus. In seine Dienstzeit als gewählter Vorsitzender fallen viele Bauvorhaben wie z.B. die Renovierung des Pfarrhauses mit Garagenneubau und energetischer Sanierung, Anschluss an die Nahwärme, die Renovation des Kirchturms mit Sandsteinarbeiten und Wartung des Glockenturms, die Instandsetzung des Schwesternhauses mit anfänglicher Vermietung und Verkauf, die Außen- und Innenrenovierung der Kirche St. Vitus mit Neugestaltung des Kirchplatzes und Anlegung eines Spielplatzes auf kircheneigenem Grund. Zudem wurden in seiner Amtszeit eine Vielzahl an sakralen Gegenständen restauriert: u.a. Tabernakel, Kreuze, Fahnen und Himmel. Robert Halbherr war bei all diesen Vorhaben stets Motor, Initiator und unermüdlicher Organisator. Für seine jahrzehntelangen Verdienste wurde ihm von der Diözese die Martinus-Ehrennadel verliehen. Diese hohe Auszeichnung nahm Pfarrer Uwe Grau am Ende dieses Festgottesdienstes vor, verlas die Urkunde des Bischofs und übergab die Ehrennadel. Für den Kirchengemeinderat überreichte der neu gewählte Vorsitzende Herbert Huckle jedem der Geehrten ein individuelles Präsent als Erinnerung an ihre Zeit im Kirchengemeinderat, von Pfarrer Uwe Grau erhielt jeder zusätzlich eine Urkunde der Diözese. Coronabedingt leider ohne großes Fest fand dieser Festgottesdienst bei einem kleinen Ständchen des Möhringer Streicherduos vor der Kirche ihren Abschluss. Gemäß der Aussage der Raupe endet nun die Zeit der scheidenden Gemeinderäte unter dem Vorsitz von Robert Halbherr und unter dem Motto des Schmetterlings „Das ist erst der Anfang“ wird der neue Kirchengemeinderat mit einem Leitungsteam, das von Herbert Huckle, Anja Devi Blersch und Markus Kappeler gebildet wird, seine Arbeit aufnehmen.

2020-07-30T16:18:38+02:00